Metallallergie Fallberichte: Kobalt- Nickelallergie

Metallallergie Fallberichte: Kobalt- Nickelallergie

Vier interessante Fallberichte von Metallallergien aus der neueren Literatur.

Fall 1 ‚Äď Systemisches Nickelallergie Syndrom.

Eine 48-j√§hrige Frau stellte sich mit einer √Ėsophagitis (entz√ľndete Speiser√∂hre) vor. Eine Nickelallergie wurde durch Epikutantest diagnostiziert. Eine nickelfreie Di√§t kehrte die Symptome um, w√§hrend eine orale Nickelprovokation negative gastrointestinale Wirkungen hervorrief. Eine orale Desensibilisierungstherapie mit langsam steigenden Nickelmengen f√ľhrte zu einer vollst√§ndigen Symptomumkehr. Dieser Fall veranschaulicht, wie metallhaltige Lebensmittel bei Patienten mit Metallallergie systemische Wirkungen verursachen k√∂nnen. Es zeigte sich, dass eine orale Desensibilisierung √§hnlich wirken kann, wie eine Hyposensibilisierung bei proteinbedingten Allergien, beispielsweise gegen Pollen.

Fall 2 ‚Äď Schwere Implantat Komplikationen aufgrund winziger Nickelmengen in Titan- Nahtankern (Metallbefestigungen am Knochen).

Eine 36-j√§hrige Frau entwickelte zwei Monate nach einem chirurgischen Eingriff, bei dem Titan-Nahtanker eingesetzt wurden, ein schweres lokales Hauth√§matom. Eine Hauttransplantation und eine topische Steroidbehandlung schlugen fehl, w√§hrend der Nickel-Patch-Test stark positiv war. Die Massenspektrometrie mit induktiv gekoppeltem Plasma (ICP-MS) zeigte eine Freisetzung von Nickel aus den Titanankern. Das Entfernen der Anker kehrte die Symptome um und zeigte eindrucksvoll, wie geringe Metallmengen zu verz√∂gerten, schweren Komplikationen bei einer Implantation f√ľhren k√∂nnen.

Fall 3 ‚Äď allergische Kontaktdermatitis aufgrund von Nickel in gr√ľner T√§towierfarbe.

Eine 40-j√§hrige Frau wies im gr√ľnen Bereich einer T√§towierung Hautsch√ľrfungen auf, die sich w√§hrend des Nickel-Patch-Tests verschlechterten. Eine Laserablation (ICP-MS) konnte Nickel-Agglomerate in der Dermis feststellen. Es zeigte sich, da√ü T√§towierfarben auch nach vielen Jahren zu Allergien und schweren Langzeitproblemen f√ľhren k√∂nnen.

Fall 4 ‚Äď Berufsbedingte allergische Kontaktdermatitis gegen Kobalt durch verunreinigtes Maschinen√∂l.

Ein 24-j√§hriger Ingenieur auf einem Containerschiff entwickelte durch Hautkontakt mit Maschinen√∂l an den H√§nden eine schwere N√§ssedermatitis. Eine ICP-MS Messung zeigte die Anwesenheit einer extrem geringen Menge an Kobalt von 2,4 ppm. Der Epikutantest gegen Kobalt war stark positiv. Dieser Fall veranschaulicht, dass die Schwellenwerte f√ľr die Ausl√∂sung von allergischen Kontaktdermatiten in realen Umgebungen extrem niedrig sein k√∂nnen, insbesondere auf potenziell gesch√§digter Haut.

IJERPH | Free Full-Text | Immunological Mechanisms of Metal Allergies and the Nickel-Specific TCR-pMHC Interface (mdpi.com)